• Digitale Transformation der klassischen BM-Abschlussprüfung

    Projektleitung: Wolfgang Pfalzgraf (Ansprechperson), Stefanie Wick Widmer, Christof Glaus, Bernhard Turnherr und weitere Lehrpersonen.
    Institution: Berufsmaturitätsschule Winterthur (BBW)
    Kontakt: wolfgang.pfalzgraf@bbw.ch

    In diesem Projekt geht es um den Einsatz und die Evaluation des Prüfungs-Sticks der Uni Bern (Lernstick.ch) und des Safe Exam Browsers (SEB) der ETHZ zur Durchführung einer sicheren Abschlussprüfung in einem BYOD-Setting.

     Projektvorstellung (16')

    Beschreibung

    Die Abschlussprüfungen in der Berufsmaturitätsschule finden über alle Klassen im Kanton zur gleichen Zeit statt. Die Abschlussprüfungen werden kantonal erstellt. Die BBW arbeitet mit der LMS OpenOLAT. An der Berufsmaturitätsschule Winterthur wird ein Laptop mit Stift vorausgesetzt. Ziel ist die klassischen handschriftlichen BM-Abschlussprüfungen in ein digitales Prüfungsformat zu transformieren. Einen zweistündigen Aufsatz von Hand, ohne Rechtschreibeprüfung und ohne Internet-Recherche zu schreiben scheint uns nicht zeitgemäss. Dabei soll aber sichergestellt sein, dass die abgegebene Arbeit die persönliche Leistung des Kandidaten ist. Dazu setzen wir zur Zeit den Prüfungsstick ein. Und als Alternative testen wir den SEB.

    1. Der Lernstick.ch (ein Projekt der Fachstelle für digitale Nachhaltigkeit der Uni Bern). Hier arbeitet der Lernende mit seiner Hardware auf einem Stick, der von der Schule konfiguriert und kontrolliert wird. Damit erhoffen wir uns einen genügend sicheren Einsatz von Drittapplikationen. Der Lernstick hat auch den Vorteil, dass er netzunabhängig läuft.
    2. Die Kombination Safe Exam Browser (SEB) der ETHZ zusammen mit OpenOlat:

    Dabei soll die Lernplattform die Prüfung zur Verfügung stellen und der SEB garantieren, dass die Lernenden-Geräte genügend abgesichert sind. (Unter Einhaltung der Datenschutzbestimmungen auf den privaten Geräten)

    Erreicht die Berufsmaturitätsschule Winterthur das Ziel, dass an den Abschlussprüfungen Deutsch und Mathematik die Lernenden mit ihren Rechnern arbeiten können, profitieren alle Berufsmaturitätsschulen im Kanton Zürich von der Entwicklung. Das Prüfungskonzept von Winterthur stellen wir sämtlichen Schulen zur Verfügung.

    Didaktisch-methodisches Konzept

    In einer fächerübergreifenden Arbeitsgruppe werden mit dem Informatikdienst BBW die

    verschiedenen Möglichkeiten entwickelt und in mehreren Testläufen evaluiert. Im April und Mai finden die Deutsch-Berufsmaturaprüfungen auf bis zu 200 BYOD-Laptops statt.

    Wirkung

    Die Lernenden setzen im Schulalltag, bei laufenden Leistungskontrollen wie an der Abschlussprüfung BYOD ein.

    Alle Berufsmaturitätsschulen im Kanton Zürich profitieren von der Entwicklung des Prüfungskonzepts. Sie können dieses übernehmen.

     

    Modell

    Dieses Projekt lässt sich besonders gut ins Dagstuhl-Dreieck einordnen. Es berücksichtigt, wie Lernen in einer digitalen Kultur stattfindet und Folge dessen auch der Abschluss der Lernzeit – die Abschlussprüfung – dieser gesellschaftlich-kulturellen Gewohnheit Rechnung tragen soll. Zahlreiche Anwendungen in einer solchen Umgebung – digitale Unterlagen, Apps, optimales Vorgehen, kritische Umstände – wurden kontinuierlich im Zusammenspiel mit der dafür notwendigen Technologie gelehrt und gelernt. Was wiederum konsequenterweise ebenfalls in der Abschlussprüfung berücksichtigt wird.

     

     Präsentation

    Hier die PPP des Projekts zum Herunterzuladen: 

    PPP.png

     

Intro Animation Züri Wappen