Projektleitung: Dr. Sara Alloatti (Italienisch) und Letizia Martini (Italienisch und Französisch)
Institution: MNG Rämibühl, Zürich
Kontakt: sara.alloatti@mng.ch

Maschinelle Übersetzungstools zur Förderung von Sprachmittlungskompetenz:  Das geplante Dossier schafft eine Übersicht zum Stand der Forschung in diesem Bereich, bietet im zweiten Teil Unterrichtsideen an, die sowohl den Schülerinnen und Schülern wie auch den Lehrpersonen das Potenzial und die Grenzen solcher Tools aufzeigen. Ganz konkrete Unterrichtsszenarien werden im dritten Teil angeboten, wobei die Übungen für das Fach Italienisch leicht auf andere Fremdsprachen übertragen werden können.

Produkt

Wenn das Produkt vorliegt, wird es hier publiziert.

 

Beschreibung

Projektvorstellung (1')

Beschreibung

Übersetzt wird aber heute mehr denn je – selbst in den Fremdsprachen, obwohl die klassischen Übersetzungen längst kommunikativen Aufgaben gewichen sind.

Maschinelle Übersetzungstools, die wie Deepl.com neuronale Netzwerke nutzen, sind seit August 2017 online und haben die Übersetzungspraxis für Laien wie für Professionelle revolutioniert. In Bezug auf den Fremdsprachenunterricht werfen die neuen Tools Fragen auf, denn sie sind einerseits sehr nützlich, erfordern andererseits aber einen kritischen Umgang und versetzen die Schülerinnen und Schüler vor ganz neue Aufgaben, beispielsweise im Bereich der Stilistik und Textinterpretation. Das geplante Dossier schafft eine Übersicht zum Stand der Forschung in diesem Bereich, bietet im zweiten Teil Unterrichtsideen an, die sowohl den Schülerinnen und Schülern wie auch den Lehrpersonen das Potenzial und die Grenzen solcher Tools aufzeigen. Ganz konkrete Unterrichtsszenarien werden im dritten Teil angeboten, wobei die Übungen für das Fach Italienisch leicht auf andere Fremdsprachen übertragen werden können.

Das Dokument soll also dazu beitragen, dass sich die Lernenden sowie die Lehrpersonen Kenntnisse in Machine-Translation-Literacy aneignen – also Kompetenzen im Umgang mit maschinellen Übersetzungstools, worunter wir auch Kompetenzen in Sprachmittlung, Sprachreflexion und Schreiben verstehen. Auf die Klassen und Lehrpersonen warten überraschende Erkenntnisse über das Phänomen Sprache. Das Dossier erscheint 2021.

Didaktisch-methodisches Konzept

Ein bestimmtes didaktisch-methodisches Konzept lässt sich in dieser Projektphase noch nicht näher definieren, sondern ist Schlussziel des Projekts selbst. Wie Sprachmittlungskompetenz (und evtl. weitere Sprachkompetenzen) mit Hilfe von MÜ-Tools effektiv gefordert wird, soll durch die Entwicklung und die Erprobung mehrerer Lernszenarien erfolgen. Diese leiten Schülerinnen und Schüler zum Einsatz von MÜ (L1 > L2 und L2 > L1) im Italienischunterricht an – u.a. mit dem Ziel, Strategien von Pre- und Postediting zu entwickeln, interlinguistische Vergleiche von Chunks zu ermöglichen und die Analysefertigkeiten von inferentiellen Informationen in Texten zu schärfen.

Wirkung

Schülerinnen und Schüler erweitern ihre Sprachmittlungskompetenz im Bereich MÜ. Interessierte Lehrpersonen verschiedener Fremdsprachen erhalten eine Einführung in die Thematik MÜ und eine erste Sammlung didaktischer Szenarien, die sie im eigenen Unterricht einsetzen können.

 

SAMR-Modell

Erläuterung zum SAMR-Modell.

Das vorliegende Projekt kann in die Kategorie Redefinition eingeordnet werden, da es maschinelle Übersetzungstools nutzt, die es vorher in dieser Art noch nicht gab und untersucht, was zu übersetzen sie leisten können und wo sie an ihre Grenzen stossen.

Intro Animation Züri Wappen