Lehrpersonen der Berufs- und Mittelschulen mit innovativen Unterrichtsideen steht erneut die Möglichkeit offen, finanzielle Unterstützung und Beratung für ihre Projektideen zu beantragen. Die Projektskizzen können bis zu folgenden Terminen eingereicht werden:

15. November 2021 (Mittelschulen)

15. Dezember 2021 (Berufsschulen)

Weitere Informationen zur Projekteingabe (Kriterien, Form) sind auf der Website des Digital Learning Hub unter Projektanmeldungen zu finden.

Im Rahmen des Programms «Digitaler Wandel an den kantonalen Schulen der Sekundarstufe II» (DiWa Sek II) finden seit Mitte 2019 Pilotaktivitäten statt, darunter die Förderung von innovativen Projekten an Schulen der Sek II. Alle bisher geförderten Projekte werden auf der Website des Digital Learning Hub unter Projektvorstellungen aufgeführt. Diese Projekte werden in regelmässigen Abständen in Calls des DLH-Teams vorgestellt, um die Ideen in die Community weiterzutragen.  (siehe DLH-Kalender)

Wir ermuntern alle Lehrpersonen mit Ideen für innovative Unterrichtsprojekte nicht zu zögern und mitzumachen! Der Initialaufwand für die Eingabe ist sehr klein.

Kontakt

Geschäftsstelle Innovationsfonds

Berufsbildung: Christian Hirt (ifbb@dlh.zh.ch)

Mittelschulen: Natalie Streiff (ifms@dlh.zh.ch)

Im November 2019 sind wir mit einem ersten Eröffnungsanlass gestartet. Nach einer reinen Online-Veranstaltung im Jahr 2020 planen wir unseren November-Anlass im Jahr 2021 wieder vor Ort in Zürich, sofern es die pandemische Lage erlauben wird. Es wird ebenfalls möglich sein, online teilzunehmen.

"Ich bin dem DLH beigetreten, weil ich den schulübergreifenden Austausch suche und mir konkrete Hilfe holen möchte, sowohl für meinen Fachbereich als auch zu fachübergreifenden Themen wie z.B. digitale Prüfungen".
 
Im März 2020 zählte die DLH - Community 500 Mitglieder. Nun sind es bereits über 1000 Lehrpersonen und weitere Interessierte, die beigetreten sind.
 
Als neues Mitglied Nr. 1000 dazu kommt Mirjam Witzemann, Lehrperson für Englisch und Deutsch an der Kantonsschule Zürich Nord. Wir haben sie an ihrer Schule besucht und gefragt, warum sie dem DLH beitgetreten ist und was sie im Fern- und Hybridunterricht mit ihrer Klasse gelernt hat. Das erzählt sie uns in diesem kurzen Video.

Nach den vom Innovationsfonds unterstützten Projekten der Mittelschulen sind nun neu auch die ersten geförderten Unterrichtsprojekte aus Berufsschulen auf der Digital Learning Hub (DLH) - Website publiziert.

Nachdem die erste Förderrunde des Innovationsfonds auf sehr grosses Interesse gestossen ist, wurde eine zweite Runde gestartet. Der Innovationsfonds fördert Berufs- und Mittelschul-Lehrpersonen mit innovativen Projektideen für digital gestützten Unterricht.

Um Berufs- und Mittelschul-Lehrpersonen mit innovativen Projektideen für digital gestützten Unterricht zu fördern, wurde der Innovationsfonds für Zürcher Berufs- und Mittelschulen ins Leben gerufen. Der Projektförderungsprozess der Mittelschulen startete bereits im Jahr 2019, derjenige der Berufsschulen im Mai 2020.

Noch nie seit dem Start des Pilotprojekts waren so viele Teilnehmende an einem Event des Digital Learning Hub Sek II mit dabei. Trotz schönstem Herbstwetter haben insgesamt 363 Personen am 12. November 2020 beim Barcamp teilgenommen.  

Am 12. November 2020 fand bereits der zweite vom Digital Learning Hub Sek II organisierte Vernetzungsevent für die Lehrpersonen der Berufsfach- und Mittelschulen statt. Konnte der erste Vernetzungsevent am 28. November 2019 noch lokal durchgeführt werden, wurde der Anlass im Jahr 2020 angesichts der aktuellen Situation online durchgeführt. Das Format jedoch blieb das gleiche: Die Teilnehmenden wählten die Themen, das Austauschen und das gemeinsame Voneinander-Lernen stand im Vordergrund.

An der letzten DLH-Veranstaltung des Frühlingssemesters 2020 zu „Fernunterricht lessons learned“ haben über 50 Personen teilgenommen; trotz schönstem Sommerwetter, so kurz vor (oder bereits in) den Sommerferien und nach einem für viele in mehrerer Hinsicht aussergewöhnlich anstrengenden Semester. Nebst Lehrpersonen aus Berufs- und Mittelschulen waren auch Interessierte aus den Hochschulen,  der Bildungsdirektion und aus anderen Kantonen dabei.

Um Berufs- und Mittelschul-Lehrpersonen mit innovativen digital gestützten Unterrichtsprojekten zu unterstützen, wurde der Innovationsfonds für Zürcher Berufs- und Mittelschulen ins Leben gerufen. Der Projektförderungsprozess der Mittelschulen startete bereits im Jahr 2019, derjenige der Berufsschulen im Mai 2020.

Worum geht’s?

Wie lässt sich der zukünftige Unterricht mit den neugewonnenen Erfahrungen des Fernunterrichts zeitgemäss gestalten? Welche positiven Erfahrungen wollen wir in die neue Phase mitnehmen? Wie verändert sich der Präsenzunterricht durch die Erfahrung des Fernunterrichts? Was waren die Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler? Zum Abschluss dieses ausserordentlichen Frühlingssemesters organisiert der DLH eine Online-Debatte zum Thema «Fernunterricht lessons learned».

Der DLH unterstützt SekII-Lehrpersonen in der Erweiterung ihres didaktisch-methodischen Handlungsrepertoires unter Nutzung von digitalen Tools. Zu diesem Zweck wurde das Online-Kursangebot von Teach Art lizenziert. Es bietet nicht nur kurze Tutorials für Lehrpersonen sondern auch für Schülerinnen und Schüler. Ausserdem gilt der freie Zugang für alle DLH-Community-Mitglieder. Um Mitglied zu werden, kann man sich hier anmelden: Anmeldung DLH.

Ab sofort können sich Lehrpersonen der Berufsbildung des Kantons Zürich für die Förderung von digital unterstützten Projekten bewerben. Nachdem  innovative digitale Unterrichtsprojekte an Zürcher Mittelschulen schon seit einiger Zeit über den HSGYM-Innovationsfonds gefördert werden, ist nun auch der Innovationsfonds Berufsbildung bereit für Projektideen findiger Lehrpersonen aus der Berufsbildung.

Die beiden Leiter des DLH, André Dinter und Christian Flury, ziehen ein Fazit aus den letzten Wochen Fernunterricht und skizzieren Wege für neue Phasen des Fernunterrichts und danach. Von blended learning zu 100% Fernunterricht und zurück zu einem neuen blended learning.

Der Fernunterricht wird für die Schulen der Sekundarstufe II noch mindestens bis zum 8. Juni weitergeführt. Aus diesem Anlass hat der DLH eine neue Website zur Unterstützung im Fernunterricht lanciert. Der Fokus liegt auf den Schulen der Sekundarstufe II und enthält nebst Hilfestellungen für Einsteigende auch Anregungen für Fortgeschrittene.

Lehrpersonen finden auf der Website nicht nur technische sondern auch didaktische Ressourcen für den Fernunterricht: Wie erhalte ich den Schwung? Wie gebe ich Feedbacks aus der Ferne? Wie gelingt Unterricht mit und ohne Noten? Welche digitalen Tools unterstützen mich dabei?

Ab Montag 16. März 2020 werden gemäss Anordnung der Bildungsdirektion des Kantons Zürich alle Schulen auf Fernunterricht umstellen. Dies stellt das ganze Schulsystem vor grosse Herausforderungen. Der Digital Learning Hub (DLH) unterstützt die Berufs- und Mittelschulen dabei mit konkreten Massnahmen, beispielsweise mit der Möglichkeit, mit den Klassen und im Kollegium nebst E-Mail auf einfache und schnelle Weise über Video, Audio oder Chat in Kontakt zu bleiben. Vorträge, Diskussionen und persönliche Gespräche können so weiterhin stattfinden und müssen nicht verschoben werden. Der DLH unterstützt mit folgenden Massnahmen:

Innert kürzester Zeit war das Barcamp zu «digital prüfen mit Moodle» ausgebucht. Über 30 Lehrpersonen aus Berufs- und Mittelschulen waren dabei. Stefan Göldi (Berufsfachschule Uster BFSU), Thomas Korner (Kantonsschule Wiedikon / Moodle Service Owner an der ETH Zürich) und Antonia Bonaccorso (Service Owner Onlineprüfungen an der ETH Zürich) zeigten best-practice-Beispiele und Lösungswege. Das Treffen fand am BiZE in Zürich statt, die Fragen von Online-Teilnehmenden wurden laufend im Chat entgegengenommen.

Am ersten Online-Barcamp vom 16. Januar 2020 haben bereits 18 Personen teilgenommen.  Das vom Team des Digital Learning Hub (DLH) organisierte virtuelle Treffen fand mit MS Teams statt. Die Technik lief reibungslos, so dass sich alle gleich aufs Inhaltliche konzentrieren konnten. Via Mentimeter notierten die Teilnehmenden ihre Gedanken zur «Schule der Zukunft». Als Einstieg in die Diskussion folgte ein von Katarina Gromova produziertes kurzes Video mit Sketchnotes, inspiriert vom Buch «Schule digital – wie geht das» (Hrsg. Olaf-Axel Burow). https://youtu.be/hTsP9gU6qZ8 (3:30)

Am 28. November findet in Zürich der erste Digital Learning Vernetzungsworkshop statt. Ziel ist es, sich gegenseitig über den Stand der digitalen Aktivitäten an den Berufsfach- und Mittelschulen des Kantons Zürich zu informieren und auszutauschen sowie andere Personen kennenzulernen, die sich mit ähnlichen Themen beschäftigen. 

Der Anlass ist ausgebucht.   Sie können aber Ihre Angaben hinterlegen. Wir werden Sie nach dem Event kontaktieren und Sie ebenfalls vernetzen:  https://bit.ly/DLHVernetzungsworkshop

Am 1. Oktober ist der «Digital Learning Hub Sek II» (DLH) als Pilotprojekt gestartet. Er bildet die Drehscheibe rund um die Entwicklungen im Bereich der digitalen Bildung in der Sek II.

Intro Animation Züri Wappen